Wurde Amerika in der Antike entdeckt?: Karthager, Kelten und das Rätsel der Chachapoya ☆ Besprechung Giffhorn, Wurde Amerika.
.
Ausgezeichnetes Buch Hans Giffhorn ist eine seltene Kombination von Universit tsprofessor i.
R und medienerfahren So schafft er den Spagat, wissenschaftlich exakt und dennoch f r Laien verst ndlich zu schreiben Sein Ausgangspunkt bald zwanzig Jahre her war damals, die k hne Idee, die r tselhafte Kultur der Chachapoyas in den Anden k nnte von Einwanderern aus Europa beeinflu t, wenn nicht gar hervorgerufen sein, zu widerlegen Jedoch wird im Zuge der Recherchen aus dem Saulus ein Paulus will sagen, Giffhorn findet immer mehr Indizien, die gerade diese verr ckt erscheinende Idee immer wahrscheinlicher werden lassen Und durch diesen Prozess f hrt uns das Buch, wobei Giffhorn nie eine seine vorgefa te Meinung sektiererisch verficht, sondern stets auch die andere Seite fair darstellt Richtig wohltuend Book, Wurde Amerika In Der Antike Entdeckt Karthager, Kelten Und Das Rtsel Der Chachapoya By Hans Giffhorn This Is Very Good And Becomes The Main Topic To Read, The Readers Are Very Takjup And Always Take Inspiration From The Contents Of The Book Wurde Amerika In Der Antike Entdeckt Karthager, Kelten Und Das Rtsel Der Chachapoya, Essay By Hans Giffhorn Is Now On Our Website And You Can Download It By Register What Are You Waiting For Please read And Make A Refission For Download Epub Format Ï Wurde Amerika in der Antike entdeckt?: Karthager, Kelten und das Rätsel der Chachapoya PDF by ¾ Hans Giffhorn You Der Autor versteht es, spannend und detailreich einige bislang unerkl rliche Ph nomene in der s damerikanischen Geschichte, insbesondere um das hierzulande weitgehend unbekannte Volk der Chachapoya, darzustellen Er bietet als Erkl rungsm glichkeit ein Szenario an, bei dem um 100 v.
Chr eine Auswanderergruppe von Karthagern und ihren Verb ndeten aus Nordspanien, bzw Mallorca bis nach Sudamerika gelangt sein k nnten, wo sie einige kulturelle und evtl auch genetische Spuren hinterlassen haben k nnten.
Dabei argumentiert Giffhorn nicht dogmatisch, sondern betont immer wieder, dass es sich um Arbeitshypothesen handelt Selbst wenn man seine Thesen nicht teilt, ist das Buch auch f r denjenigen lesenswert, der etwas ber die faszinierende Kultur Ich fand dieses Buch unglaublich spannend Der Leser w nscht sich eine Zeitmaschine um die verschiedenen Szenarien zu berpr fen Es gilt wie immer der Satz Niemand k nnte sich eine spannendere Geschichte ausdenken als DIE Geschichte Dazu stellt der Autor Hans Giffhorn auf eine sehr lobenswerte Art und Weise den aktuellen Stand der Indiziensammlung vor Das ist die Sch nheit der Wissenschaft Nicht einfach eine Behauptung aufstellen, sondern ein Seht her Das wissen wir Dies k nnte mit hoher Wahrscheinlichkeit daraus folgen Dieses Buch wird die Wissenschaft in Bewegung setzen und viele intensive Untersuchungen nach sich ziehen Ich warte schon auf die Dokumentation, die in den n chsten Jahren daraus entstehen werden Vielen DankJonas Hopf



der Autor schafft es sowohl seine Argumentation wissenschaftlich fundiert darzustellen als auch einen unterhaltenden Schreibstil beizubehalten Sehr empfehlenswert Abenteuer und ungel ste R tsel sind der Stoff der Jungenherzen h her schlagen l t In meiner Jugend las ich mit gl henden Ohren ber gypter, die wohl schon den afrikanischen Kontinent umrundet hatten, lange bevor die R mer nach der Macht griffen Die Lekt re elektrisierte, weil sie einerseits zeigte, was mutige Menschen schon in fr hester Zeit zu leisten f hig waren und andererseits konnte man mit Freunden stundenlang ber Was w re wenn Szenarien debattieren.
Nach einer kurzen Meldung im SPIEGEL Ende 2012 und in Erinnerung an die Lesefreuden meiner Jugend fieberte ich dem Erscheinungstermin von Hans Giffhorns Buch entgegen und wurde in meinen Erwartungen nicht entt uscht.
Der bis zu seiner Pensionierung an der Un

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *